Der Tourist

Das kleine Ich-bin-Ich

„Ich bin so wie ich bin, und, ist das etwa schlecht?“

Kennt ihr diese Frage bei Bewerbungsgesprächen: „Wie würden Sie sich beschreiben?“ Nun, ich nicht. Ich musste sie Gott sei Dank noch nie beantworten, aber so, wie ich mich kenne, würde ich sie wohl wie folgt beantworten:
„Mit einem Edding.“

Ach, die besten Wortwitze sind eben die, über die man nur selbst lacht.

Zurück zum Wesentlichen: Weiter unten erfahrt ihr ein bisschen mehr über mich und wie ich mich auf die Reise durch das wunderbare Land der Berge zukunftsreich vorbereite.

Über mich

„Halbschwanger gibt’s nicht, entweder ich mach‘ was oder nicht.“

Vor 26 Jahren ins Licht hinein geboren.

„My name is Lukas, I live on the second floor. I live upstairs from you. Yes I think you’ve seen me before.“

WOHNORT

Aufgewachsen im wunderschönen Stockerau in Niederösterreich (die Stadt mit dem höchsten Kirchturm im Bundesland), mittlerweile ansässig in Wien.

AUSBILDUNG

Nach der Matura ein bisschen ausprobiert, wie Studieren so ist, und dann vor 2 Jahren die Ausbildung zum Diplomierten Drucker auf der Höheren Graphischen Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt begonnen.

HOBBYS

Zum krönenden Abschluss meiner legendären Fußballkarriere strebe ich derzeit den U23-Meistertitel in der 2. NÖ-LL an. Des Weiteren engagiere ich mich sehr stark im Beachvolleyballverein (#12ndr) und verbringe meine restliche Freizeit mit Basteln, Designen und Schlafen.

Die Idee

„Wenn dir jemand erzählt, deine Idee sei verrückt – höre nicht auf ihn.“

Es war im Jänner 2015, ein kalter Sonntag, an dem ich nach einer durchzechten Ballnacht meinen Tag im Bett verbrachte und mich auf die Oscarverleihung vorbereitete, indem ich Filme schaute. Damals, als der Serienhype noch nicht so groß war und Netflix gerade erst nach Europa gekommen war, ja, damals befasste ich mich doch tatsächlich noch mit Filmen. Reese Witherspoon in „Wild“ stand auf dem Programm, natürlich in Originalsprache. Ich weiß nicht, ob es noch der Einfluss des Hopfenblütentees vom Vortag war oder einfach die pure Begeisterung über diesen grandiosen Film.

Eine Wanderung durchs ganze Land, wie geil wäre das denn? Sofort rief ich meinen besten Freund Google auf und fragte ihn, was es da so gäbe. Österreich. So lange lebe ich schon hier, aber dass ich es richtig kennengelernt hatte, konnte ich nicht sagen. Von Anfang an war klar, entweder ganz oder gar nicht. Der Nordalpenweg 01 führt auf seinen 1000 km durch ganz Österreich. In diversen Foren fand ich Blogeinträge, die die Tagesetappen beschrieben und alles drumherum. Anstatt zu lernen, sog ich in der kommenden Woche alles in mich auf und malte mir aus, wie es sein würde.

Knapp 3 Jahre und ein paar Lebensabschnitte später erfülle ich mir nun den Traum und werde den Sommer 2018 damit verbringen, vom Neusiedler See zum Bodensee zu marschieren und das Land der Berge richtig kennenzulernen.

Denn, wenn nicht jetzt, wandan?

Vorbereitung

„Wenn du es nie versuchst, wirst du es auch nie wissen.“

Kondition

Nachdem ich durchschnittlich 10 Stunden pro Tag am Wandern sein werde, darf mir die Kondition natürlich nicht ausgehen. Daher habe ich mir Folgendes für die Zeit davor vorgenommen:

– 5 x 30 min laufen pro Woche
– Fußballvorbereitung
– Halbmarathon beim VCM

Gesundheit

Bei der hohen Anstrengung, die auf mich in den 2 Monaten zukommt, muss mein Immunsystem sowie der restliche Körper top in Form sein, daher werde ich auf Folgendes achten:

– Ausgewogene Ernährung
– Ausreichend Wasser trinken
– Gesunder Schlafrhythmus

Kraft

Um den Rucksack und die Kletterpassagen auch über die volle Distanz zu ertragen, muss natürlich auch in Richtung Kraft etwas passieren:

– 8fit-App Trainingsplan
– Dehnen und Stabilisation
– UPRIGHT GO- Haltungstraining