Kategorie: Etappen

Etappe 15: Rossinière – Montreux

Etappe 15: Rossinière – Montreux Freitag, der 13. … Da war er also schon, der letzte Tag und die Sonne schien mir schon beim Losgehen ins Gesicht. Munter startete ich in den letzten Tag und wusste, dass es noch einmal eine anstrengende Etappe werden würde. Kaum aus Rossinière draußen, zeigte der Wegweiser ins Nichts. Erst…
Weiterlesen

Etappe 14: Gstaad – Rossinière

Etappe 14: Gstaad – Rossinière Je ne comprends pas le français… Bei strahlendem Sonnenschein verabschiedete ich den netten Schweizer, dem die Unterkunft gehörte, und lehnte freundlich das Angebot ab, ob er mich irgendwo hinfahren solle. Am Ende von Gstaad wartete gleich ein steiler Aufstieg auf mich, der, Gott sei es gedankt, im Wald verlief und…
Weiterlesen

Etappe 13: Hahnemoospass – Gstaad

Etappe 13: Hahnemoospass – Gstaad Langsam und gstaadig… Nach einem ausgewogenen Frühstück startete ich mit der Sonne im Rücken meinen Abstieg in Richtung Lenk. Entlang eines feinen Schotterweges und mit herrlicher Aussicht auf die Berge, die vor mir lagen, ging ich also los. Die Temperatur war angenehm und ich hatte zur Abwechslung mal keine Wehwehchen.…
Weiterlesen

Etappe 12: Kandersteg – Hahnemoospass

Etappe 12: Kandersteg – Hahnemoospass Auslaufen… Ich startete um 9:00 in die heutige Etappe und musste leider feststellen, dass mein Fußgelenk wieder ein wenig schmerzte. Nichtsdestotrotz machte ich mich in den kühlen Morgenstunden und im Schatten der Berge auf den Weg in Richtung Bunderchrinde, dem höchsten Punkt des heutigen Tages. Anscheinend waren alle Leute arbeiten,…
Weiterlesen

Etappe 11: Rotstockhütte – Kandersteg

Etappe 11: Rotstockhütte – Kandersteg Königsetappe… In der Nacht hatte es nochmals ein wenig geschneit und daher war morgens beim aus dem Fenster Schauen alles weiß. Das Zweite, was man beobachten konnte, waren blauer Himmel und Sonnenschein, die hin und wieder durch den Morgennebel hindurchblitzten. Da ich mit Abstand die längste Tagesetappe vor mir hatte,…
Weiterlesen

Etappe 10: Alpiglen – Rotstockhütte

Etappe 10: Alpiglen – Rotstockhütte Bei jedem Wetter… Bei sehr leichtem Regen startete ich meinen heutigen Tag. Die ersten Meter verliefen schön, es galt schon am Morgen einige Höhenmeter zu überwinden. Ab einem gewissen Punkt veränderte sich aber die Situation und aus Regen wurde Schneeregen und aus Schneeregen schließlich Schnee. Da ich natürlich wieder mit…
Weiterlesen

Etappe 9: Reuti – Alpiglen

Etappe 9: Reuti – Alpiglen Heiße Spur… Ich startet voller Energie in den Tag, nachdem mir beim Frühstück der Hausherr versichert hatte, dass am gestrigen Tag eine der schönsten Etappen der Via Alpina gewesen wäre. Bereichert durch die Information, spürte ich den leichten Regen, der am Morgen vom Himmel fiel, gleich noch weniger. Der Abstieg…
Weiterlesen

Etappe 8: Gerschnialp – Reuti

Etappe 8: Gerschnialp – Reuti In der Ruhe liegt die Kraft… Nachdem ich vor dem Weggehen entdeckt hatte, dass es wohl geschneit hatte, machte ich mich auf, um zu erforschen, ob das denn wirklicher Schnee oder nur ziemlicher weißer Nebel war. Der erste Aufstieg verlief in Serpentinen durch einen Wald. In jeder Kurve durfte ich…
Weiterlesen

Etappe 7: Attinghausen – Gerschnialp

Etappe 7: Attinghausen – Gerschnialp Die Nebelungensage… Warum auch immer hatte ich einen nicht sehr prächtigen Start in den Tagen. Vielleicht war es die schlechte Wettervorhersage, vielleicht war es der noch ein wenig angeschwollene Knöchel, oder irgendetwas beim Frühstück war schlecht. Mein Körper brauchte sehr, sehr lange um in die normale Tagesform zu kommen und…
Weiterlesen

Etappe 6: Urnerboden – Attinghausen

Etappe 6: Urnerboden – Attinghausen Es kann nur einer absteigen… Nach einem ausgewogenen Frühstück und zwei Kaffee startete ich voller Elan in den heutigen Tag. Eine nicht sehr anstrengende Etappe stand auf dem Plan und genau so eine konnte ich gebrauchen, da mein rechtes Fußgelenk ein wenig geschwollen war. Mit einem so leicht wie möglich…
Weiterlesen

Etappe 5: Hängstboden – Urnerboden

Etappe 5: Hängstboden – Urnerboden Richteli tip top… Was für ein wunderbarer Start in den Tag, wenn du geweckt wirst, weil dir die Sonne durchs Fenster ins Gesicht strahlt. Du stehst auf und siehst die Berge, die du gestern nicht gesehen hast. Dann merkst du, dass du gestern die Schuhe wohl zu fest gebunden hattest,…
Weiterlesen

Etappe 4: Weisstannen – Hängstboden

Etappe 4: Weisstannen – Hängstboden The best, the best, the best of me… Wie wir alle wissen, gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Ausrüstung. Kurz nach dem Aufwachen wagte ich einen Schritt auf den Balkon und musste feststellen, dass das Rauschen nicht der Fluss hinter dem Haus, sondern der Regen war. Endlich konnte…
Weiterlesen

Etappe 3: Sevelen – Weisstannen

Etappe 3: Sevelen – Weisstannen Aller Anfang geht schwer… Der heutige Tag startete mit dem Weg durch Sevelen, wo am Ende ein recht steiler Weg die ersten Höhenmeter für den heutigen Tag bedeutete. Es war erfrischend, nach den langen Märschen auf Beton endlich mal ein paar Wurzeln und größere Steine unter sich zu haben, und…
Weiterlesen

Etappe 2: Eichberg – Sevelen

Etappe 2: Eichberg – Sevelen Donaupromenade in Rhein(st)form… Noch ein wenig verschlafen nach der herrlichen Nacht im Strohbett machte ich mich auf den Weg und brauchte ein wenig, um mich zurechtzufinden. Die erste Person, die ich heute auf meiner Strecke sah, kam mir schon kurz nach dem Weggehen entgegen und ich wartete auf ein freundliches…
Weiterlesen

Etappe 1: Bregenz – Eichberg

Etappe 1: Bregenz – Eichberg Vorwort… Bevor ich euch über den heutigen Tag berichte, möchte ich mich zuerst einmal bei meinen netten Mitreisenden bedanken, die sich mit mir ein 6er Liegeabteil geteilt haben. Trotz enormer Hitze im oberen Bereich des Abteils – also da, wo ich lag – war die Nacht recht angenehm und ich…
Weiterlesen