Hütte 8: Graf Meran Haus

Hütte 8: Graf Meran Haus

Klein, aber okay…

Angekommen beim Graf Meran Haus, bat uns ein junger Mann doch bitte zu warten, bis die Chefin komme, die uns dann unsere gebuchten Zimmer zeigen würde. Während der zwei Stunden Wartezeit genehmigten wir uns einen kalten Gösser Radler. Nachdem wir schon einige Zeit gewartet hatten, bis der junge Mann wieder zur Schank kam, da er irgendwo verschwunden war, kam plötzlich zu unserer Überraschung die Chefin.

Auf Anfrage zeigte sie uns auch prompt die Zimmer, die mit dem Nötigsten ausgestattet waren. Wie im Matratzenlager gab es jeweils einen Polster und Decken, also nahmen wir alle den Schlafsack als Zwischenlage. Gefühlt war es in den Zimmern sehr kalt.

Nachdem wir die Rucksäcke auf die Zimmer gebracht hatten, beschlossen wir Essen zu bestellen und dann zu duschen. Für 3 € erhält man einen Chip, mit dem man für 4 Minuten warm duschen kann. Die Karte war sehr einfach gehalten und das Essen selbst gut, aber kein Highlight. Leider war auch die Chefin selbst immer wieder für längere Zeit im Küchenbereich verschwunden, was das Bestellen neuer Getränke recht mühsam machte.

Auf der Hütte selbst war nicht viel los. Nach einer recht angenehmen Nacht holten wir uns beim Frühstück, mit Marmeladenbroten, genügend Energie für den langen Tag und nach dem Bezahlen von 20 € für einen Zimmerplatz als Alpenvereinsmitglied inklusive Frühstück verließen wir das Haus.

Zu den Bildern geht´s hier!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.