Hütte 30: Stipsenjochhaus

Hütte 30: Stipsenjochhaus

Praktisch gedacht…

Nach dem schweißtreibenden Tag meldete ich mich prompt an der Kioskkassa, wo man allerhand kaufen konnte an und zahlte gleich die 22 € für eine Übernachtung als Alpenvereinsmitglied im Lager und das große Frühstück am nächsten Tag. Außerdem nahm ich mir vier Minuten warme Dusche für 3 € dazu.

Nachdem ich meine Schuhe, Socken und Stecken im Trockenlager verstaut hatte, bezog ich meinen Lagerplatz. Für einen Wochentag waren schon verhältnismäßig viele Plätze besetzt, jedoch war ich in meiner Fünfer-Nische alleine. Nachdem ich meinen Rucksack ausgepackt und in der praktischen Aufbewahrungsbox vor der Matratze verstaut hatte, machte ich mich auf ins andere Haus zur Dusche.

Frisch gewaschen setzte ich mich dann auch auf die Terrasse und genoss mit Ausblick auf das Steinmassiv des Wilden Kaisers Speckknödel mit Kraut. Nach einem kleinen Regenschauer verbrachte ich den Abend im Freien, während in der Stube fröhlich mit Gitarre musiziert wurde.

Da es recht warm im Lager war, ließen wir das Fenster offen, jedoch musste ich mich dann irgendwann in der Nacht zudecken, weil es doch ein wenig zu frisch war nur mit dem Hüttenschlafsack. Nach dem ausgewogenen Frühstück ging ich auch schon los.

Zu den Bildern geht´s hier!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.