Etappe 20: Saint-Sauveur-sur-Tinée – Saint-Dalmas

Etappe 20: Saint-Sauveur-sur-Tinée – Saint-Dalmas

Genau am richtigen Tag…

Nachdem ich auf der Gendarmerie-Station einen Bericht abgegeben hatte und der Hund im Online Register gemeldet wurde, machte ich mich spät, aber doch auf den Weg in die heutige Etappe. Ich hätte es nicht besser planen können für den Tag nach dem Biss. Mit dem ersten Antibiotikum intus ging es erst mal steil nach oben. Die Mittagshitze war auch im Schatten kaum zu ertragen.

In Wirklichkeit gibt es nicht viel zu sagen, in den knapp drei Stunden ging es entlang des Berges nach Rimplas, wo ich meine Wasserflaschen auffüllen konnte. Dort traf ich auch einen Wanderer, der dabei war, als ich von den zwei Franzosen nach dem Hundebiss verarztet wurde. Nach einem kurzen Gespräch in Franz-Englisch ging ich aber auch schon weiter. 

Es ging ein Stück bergab und dann noch einmal durch ein Waldstück und vorbei an einigen Häusern hinauf direkt nach Saint Dalmas, das durch seine Steinhäuser einen eigenen Charme hat. Meine Wunden spürte ich eigentlich gar nicht, ich musste nur irgendwo einen Becher auftreiben, damit ich mir das Antibiotikum während des Wanderns mischen konnte.

Hard Facts:

  • Strecke: 11,6 km
  • Aufstieg: 1027 m
  • Abstieg: 235 m
  • Höchster Punkt: 1286 m
  • Niedrigster Punkt: 484 m

Griaß eich!

P.S.: Hier geht´s zu den Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.