Etappe 29.1: Lofer – Schmidt-Zabierow-Hütte

Etappe 29.1: Lofer – Schmidt-Zabierow-Hütte

Unbesonnenheit…

Nach einer langen Nacht standen wir erst um 8:00 zum Frühstück auf und nahmen uns viel Zeit. Da mein Mitwanderer mich gegen 10:00 mit dem Bus verließ, packten wir gemütlich die Sachen und ich machte mich dann alleine auf in Richtung Berg.

Mein Körper gab mir schnell zu verstehen, dass die spritzigen Getränke gestern nicht die richtige Wahl waren und schon nach dem Weg zum Berg war mein T-Shirt schweißnass. Tja, wer lumpen kann, muss auch wandern können. Auch die Sonne hatte bemerkt, dass wir gestern brav ausgetrunken hatten und strahlte förmlich, mich zu sehen. Die ersten Meter noch durch den Wald, war ich bald über die Baumgrenze hinaus und die restlichen Höhenmeter kämpfte ich mich durch die Sonne und den Stein.

Der Weg selbst war technisch sehr leicht und bestand fast nur aus Stufen. An ein paar Wanderern vorbei und die heutige Hütte war auch schon in Sicht. Einerseits war ich heilfroh, dass die heutige Etappe ein kurzer und steiler Aufstieg war, andererseits wusste ich, dass die morgige Etappe dafür umso länger werden würde.

Nach einigen kurzen Verschnaufpausen, in denen man immer den Blick zurück auf Lofer werfen konnte, war ich dann nach etwa 4 Stunden schon bei der Hütte. Ich setzte mich mit einem kühlen Skiwasser auf die Terrasse und büßte meine gestrigen Sünden.

Hard Facts:

  • Strecke: 8 km
  • Aufstieg: 1337 m
  • Abstieg:  5 m
  • Niedrigster Punkt: 626 m
  • Höchster Punkt: 1963 m

Griaß eich!

P.S.: Hier geht´s zu den Fotos!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.