Etappe 35: Lamsenjochhütte – Karwendelhaus

Etappe 35: Lamsenjochhütte – Karwendelhaus

Kurzer Prozess…

Nach einem kurzen Frühstück packte ich mich zusammen und war schnell auf dem Weiterweg. Es war ein schneller Abstieg auf einem schönen Weg in Richtung Engalm und dann wieder ein steiler Aufstieg in Richtung Falkenhütte. Die Sonne war mal wieder am Vormittag brennheiß und ich machte bei jedem schattigen Plätzchen eine kurze Verschnaufpause.

Von Weitem sah ich schon die Falkenhütte. Leider waren auch zwei Baukräne zu sehen und ich checkte meine App, ob ich meinen Stempel auch wirklich bekommen würde. Nachdem ich mit ein paar Wanderern geredet hatte, die gerade von oben heruntergekommen waren, beschloss ich nach einer Schweigeminute, meinen ersten Stempel auszulassen.

Betrübt ging ich weiter und ahnte schon, dass ich viel zu früh an der Hütte ankommen würde. Einen Forstweg entlang kam ich zu einer Kuhweide, wo gerade ein paar Kühe rangelten. Mit ein wenig Respekt ging ich den Weg entlang, als plötzlich…

Erzähler: Richter Lalexander Wold in den Gerichtsstall kam. Die Hühner hörten auf zu gackern, es war Stille. Für ihn war es mal wieder ein klassischer MeMuh Fall. Oskar, der schwarze Stier, soll laut Aussage der Kuh Milka an ihre Euter gegangen sein. Die junge Kuh war aufgebracht und wollte, dass der Stier geleutert wird.

Die Cowsa war klar und nachdem alles verlesen war, schilderte das Opfer noch einmal, wie der Stier sie an diesem schönen Sommertag auf der Weide belästigt hatte. Der Verteidiger des Stiers plädierte darauf, dass der junge Oskar zu dem Zeitpunkt unzurechnungsfähig war, da er zu viel Gras zu sich genommen hatte und dadurch horny wurde.

Die DNA-Proben ergaben, dass sich am Schwanz des Stiers noch Spuren der Kuh befanden und der Drogentest ergab, dass der Stier zum Zeitpunkt keinerlei Beeinträchtigung hatte und nur Cowderwelsch erzählt hatte. Für den Richter war der Fall also klar und schon nach wenigen Minuten konnte er mit seinem Hammer auf das Pult klopfen, denn…

Ich hatte eine Hammer-Aussicht und genoss diese ein paar Minuten. Ohne Empfang war mein Handy mal wieder nutzlos und am Weg zur Hütte überholte ich noch ein paar Wanderer, mit denen ich schließlich auch den Abend auf der nahe gelegenen Hütte verbrachte.

Hard Facts:

  • Strecke: 20,6 km
  • Aufstieg: 1165 m
  • Abstieg: 1306 m
  • Niedrigster Punkt: 1227 m
  • Höchster Punkt: 1953 m

Griaß eich!

P.S.: Hier geht´s zu den Fotos!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.