Etappe 7: Schneealpenhaus – Neuberg an der Mürz

Etappe 7: Schneealpenhaus – Neuberg an der Mürz

Panorama Activities…

Nachdem ich schon früh im Bett war, war ich der Erste beim Frühstück und somit auch relativ schnell auf dem Weg zum Windberg. Dieser sollte seinem Namen alle Ehre machen, denn der Wind war wirklich extrem stark. Beim Aufstieg hätte es mich 2-mal fast umgeschmissen, weil ich nicht mit der Windböe gerechnet hatte.

Oben angekommen, gab es auf der anderen Seite des Hanges ein kleines Fleckerl, wo ich mich dann für ein paar Minuten hinsetzte und den herrlichen Ausblick genoss. Weiter ging es dann oben auf dem Berg ein paar Meter, bevor der Abstieg nach Neuberg an der Mürz begann. Es war so ein herrliches Gefühl oben am Berg zu gehen und die Aussicht rundum zu genießen. Durch ein Latschenfeld ging es dann hinunter.

Beim Hinuntergehen sprangen ein paar Gämsen vor mir herum. Oder es waren Rehe. Ich glaube, es waren Rehe. Kommen wir also zu meiner Trivia des Jahres: Wie wir alle wissen, ist Englisch ja eine germanische Sprache und das heißt Deutsch war zuerst da. Nachdem eine junges Reh auch Rehkitz heißt, hat sich da die englische Sprache dieses Ausdrucks bemächtigt und das Wort „kids“ für Kind übernommen. Stimmt wirklich, Quelle Wikipedia.

Nun, nach dem Abstieg, ging ich eigentlich den ganzen Tag nur mehr einen Forstweg und die im Buch beschriebene Abkürzung entlang. An einem Punkt fuhr ein Auto vorbei, aus dem mich 3 betrunkene Burschen, der Autofahrer nicht, auf einen kleinen, grünen Hirsch einluden, was mir eigentlich ganz gelegen kam, da ich heute in der Früh die Hirschtalgcreme vergessen hatte.

Am Ende des Weges und mittlerweile entlang der Mürz war plötzlich in der Einfahrt nach Krampen eine 30er Zone. Ich bremste mich also ein und ging im Schritttempo weiter. Entlang der Schnellstraße kam ich dann sicher in Neuberg an der Mürz und dem Gasthof Holzer an.

Der Vormittag heute war echt lässig, noch dazu kam die Sonne heraus und ich musste mich sogar einschmieren, der Nachmittag war dann recht zach, aber ich freue mich, dass ich die erste Woche gut überstanden habe!

Hard Facts:

  • Strecke: 26,4 km
  • Aufstieg: 545 m
  • Abstieg: 1575 m
  • Niedrigster Punkt: 734 m
  • Höchster Punkt: 1887 m

Griaß eich!

P.S.: Hier geht´s zu den Fotos!

2 Antworten

  1. Martin Hohenecker sagt:

    Servus Luki !

    Super Berichte und tolle Fotos – anscheinend bist du voll im Plan. Hoffe es geht weiter so. Blasen, Füße,… wie gehts denen
    Wann gibts mal einen Drohnen Video
    Alles Gute weiterhin
    LG
    Martin

    • Luki sagt:

      Hallo!
      Blasen und Beinen gehts supa, überhaupt gar nix daweil 😉
      Für die Drohne is bis jetzt leider immer zu viel Wind gegangen, dafür gibts jetzt dann bald das 1. Video mit der Actioncam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.