Hütte 10: Graf-Meran-Haus

Hütte 10: Graf-Meran-Haus

Erinnerungen…

Als ich angekommen war, traf ich den Wirt auf der gute gefüllten Sonnenterrasse an. Er begleitete mich zum Tresen und gab mir erst mal etwas zu trinken. Die Lager konnten ab 17:00 bezogen werden und Abendessen gab es ebenfalls um diese Zeit. Auf einer Liste wurde mein Konsum vermerkt und so setzte ich mich auf die Terrasse und genoss die letzten Sonnenstrahlen.

Am Nebentisch begann eine Gruppe junger Wiener, Essen zu bestellen und so schloss ich mich gleich an und es gab eine große Portion Schweinsbraten mit Knödel und Sauerkraut. Die Wiener Partie ging dem 01er nach und so würde unsere Route am nächsten Tag dieselbe sein.

Nach dem Essen ließ ich mir mein Lager zeigen. Da so wenige Leute hier übernachteten, bekam ich zufälligerweise aber genau dasselbe 2er Zimmer, in dem ich vor 2 Jahren genächtigt hatte. Da es aufgrund der Corona-Maßnahmen keine Decken gab, war mir in meinem dünnen Schlafsack doch ein wenig frisch. In der Früh gab es dann um 7:00 Frühstück – wie damals 2 Brote mit Butter und Marmelade und Kaffee. Ich  zahlte die 20€ für Nächtigung und Frühstück und dann startete ich auch schon in den Tag.

Zu den Bildern geht´s hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.