Etappe 11: Mariazell – Graf-Meran-Haus

Etappe 11: Mariazell – Graf-Meran-Haus

Den kenne ich doch…

Wie eigentlich immer in den letzten Tagen startete der Weg entlang einer Straße und mündete dann in einen Forstweg, der mich recht schnell nach Mooshuben und zu meinem ersten Stempel führte. Obwohl das Gasthaus zu hatte, fand ich im Gastgarten den Stempel und nutzte diesen, bevor ich mich schnell wieder verflüchtigte.

Weiter ging es über eine Forstraße entlang des Falbersbaches und dann zweigte irgendwann ein Waldwegerl ab, wo ich die ersten Höhenmeter des Tages sammelte. Über ein paar prächtige Wiesen und bei ein paar Kuhherden vorbei marschierte ich über die Herrenbodenalm und dann weiter wieder auf einem Forstweg bis zum Gasthof Plodererhof, wo ich eine kurze Pause vor dem letzten Anstieg zur Hohen Veitsch einlegte. Es war…

Erzähler: …in einer fremden Galaxie lange vor unserer Zeit. Wir schreiben das Jahr 2. Nachdem Luke Weinwalker den Planeten Veitsch von Leutnant Ed Bull befreien konnte und das Kreuz der Macht wieder in den Besitz der Gehdi holen konnte, musste er auf den Planeten zurückkehren. Dieses Mal sollte er jedoch über den offiziellen Weg kommen, der ihm im Auftrag NoSü05 übermittelt worden war.

Er konnte sich noch gut erinnern, wie er vor 2 Jahren mit seinen Wanderwans die feindlichen Truppen infiltriert hatte. Der Weg, den er heute beschreiten musste, war ein Kinderspiel im Vergleich. Das Kreuz der Macht war schon von weitem zu sehen und er konnte die Macht fühlen. Er war ein wenig verwundert, wie vielen Einwohnern er heute begegnete, denn schließlich war es ein wochenteilender Tag.

Die nächste der Sonnen brannte ihm auf den Rücken und er war froh, hinter einem großen Stein ein wenig Schatten zu finden. Jedoch war es windig und so geschah es…

… dass der Hut fast in den Abgrund geweht worden wäre, jedoch konnte ich ihn mit einer blitzartigen Reaktion gerade noch fangen – Wind 0, Lukis-Hut-Fang-Reaktion 1 – und sicher auf meinem Haupt platzieren.

Am Gipfelkreuz der Hohen Feitsch fehlte leider das Gipfelbuch und so verweilte ich ein wenig und sah der Sonne beim Untergehen zu, schoss ein Familienfoto Foto fürs eine Wandergruppe und machte mich dann an den letzten Abstieg zur Hütte.      

Hard Facts:

  • Strecke: 27 km
  • Aufstieg: 1700 m
  • Abstieg: 750 m
  • Niedrigster Punkt: 781 m
  • Höchster Punkt: 1980 m

Griaß eich!

P.S.: Hier geht´s zu den Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.