Hütte 12: Sonnschienhütte

Hütte 12: Sonnschienhütte

Und die Sonn schien…

Nachdem ich schon relativ früh in der Hütte war, checkte ich erst einmal ein und holte mir ein Getränk, welches ich auf der sonnigen Terrasse genoss. Da man erst nach dem Abendessen die Lager beziehen konnte, entschied ich mich, den Rucksack in der Stube stehen zu lassen und noch einen kleinen Rundgang zu starten, um eventuell irgendwo ein bisschen Empfang fürs Handy zu finden. Vergeblich.

Nachdem ich „Berg 2017“ bis „Berg 2020“ durchgeblättert hatte und ein paar interessante Beiträge über Social-Media und Wandern, Risikoeinschätzung etc. gelesen hatte, bestellte ich um 17:30 mein Abendessen. Es war sehr gut.

Im Anschluss entschied ich mich für schwere Kost und schnappte mir den weltbekannten Roman „Alles easy, oder was?“ von Cristian Bieniek. Die leichte – und teilweise sehr unterhaltsame – Kost las sich sehr easy und so hatte ich die 200 Seiten zum Ende des Abends gelesen.

Bevor ich mich ins Lager verzog, welches ich schon vorher bezogen hatte, zahlte ich noch die 22€ für Alpenvereinsmitglieder für Nächtigung und Frühstück und mein Abendessen. Die Nacht verlief ruhig, vor allem, weil die Hütte nicht voll war und so ging ich gleich um 6:30 zum Frühstück, um mich am Buffet für den Tag zu stärken, auch wenn ich noch nicht wusste, wo er heute für mich enden würde.

Zu den Bildern geht´s hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.