Hütte 21: Simonyhütte

Hütte 21: Simonyhütte

Erforschung neuer Höhen…

Nachdem wir völlig durchnässt in der Hütte angekommen waren, war es wie ein Traum, dass es einen beheizten Trockenraum gab, wo man seinen nassen Sachen zum Trocknen aufhängen konnte. In der Mitte des Raumes stand ein kleiner Ofen und man konnte sogar Sachen auf das Gitter rundherum legen. Nachdem wir uns umgezogen und alles zum Trocknen raus gelegt hatten, holten wir uns an der Bar unseren Zettel, auf dem wir unser Konsumiertes aufschreiben sollten.

Außerdem bestellten wir gleich das Abendessen, da es ein 3-Gänge-Menü inklusive Frühstück um 30 € gab. Gegen 18:30 wurde dieses dann auch serviert und es war ausgezeichnet, vor allem nach dem langen Tag im Regen. Die restlichen Gäste waren alles Gruppen, die mit Bergführern mehrere Tage hier bleiben würden, um den Dachsteingipfel zu besteigen.

Nachdem ich noch ein bisschen den LTE-Empfang ausgenutzt hatte und mir das Wetter ansah, machte ich mich auf in den Waschraum, um dann mein Stockbett im Lager zu beziehen und alsbald einzuschlafen. Nach einer angenehmen Nacht gab es um 7:00 Frühstück und ich stärkte mich für den kurzen, aber anstrengenden Tag. Nachdem ich die 43,70 € für die Übernachtung im Lager als Alpenvereinsmitglied und das Abendmenü inklusive Frühstück bezahlt hatte, packte ich meinen Rucksack und war bereit für die Etappe.

Zur Homepage geht es hier!

Zu den Bildern geht´s hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.