Hütte 41: Memminger Hütte

Hütte 41: Memminger Hütte

Stau auf der Südosttangente…

Nachdem ich wegen eines kleinen Regenschauers in den erstbesten Eingang der Hütte gegangen war, war ich im Erweiterungszelt der Stube gelandet. Zufällig traf ich den Wirten, der mir dies sagte und ich entledigte mich erst einmal aller nassen Sachen. In die jetzt schon volle Stube eingetreten, gab es vor der Schank zwei Schlangen und ich orientierte mich an der Nächtigungsliste.

Ich hatte online gebucht und schon 20 € angezahlt, was die nette Kellnerin gleich auf meiner Karte – so eine Karte, wie man im Hotel fürs Zimmer bekommt – vermerkte. Mit dieser Karte sollte ich alles bestellen, Getränke an der Schank und später das Essen am Tisch. Frühstück nahm ich auch noch dazu und eine Duschmarke für 2,50 €.

Ich verstaute meine Schuhe und Socken im Schuhraum und meine Regenjacke im Trockenraum und bezog dann mein zugewiesenes Lager. Da die Hütte am Europäischen Weitwanderweg 05 liegt, war hier die Hölle los. Zusätzlich waren auch noch vier Alpenvereinsgruppen angekommen. Nach einer warmen Dusche suchte ich mir ein Plätzchen in der Stube. Da ich keine Halbpension bei der Vorbestellung angegeben hatte, musste ich um 17:30 wieder ins Zelt ausweichen, da zuerst alle Gäste mit Halbpension Essen bekamen.

Durch einen Heizstrahler war es aber auch dort gemütlich und ich plauderte mit zwei Mädls, die auch heute angekommen waren, aber nicht reserviert hatten. Um 18:00 war die Notlager Zuteilung, bei der die zwei noch einen Platz bekamen und ab 18:30 gab es dann Essen für uns. Nach herrlichen Kasnocken durfte ich auch noch den Rest der Spaghetti aufessen, der von einer der beiden übergeblieben war. Natürlich nur, damit es morgen schönes Wetter gab.

Als Hüttenerfahrener holte ich, als in der Stube weniger los war, meine immer noch nasse Regenjacke nach oben und hängte diese vor den warmen Ofen. Nach einem Apfelstrudel mit Vanillesauce bezahlte ich dann auch die 19,50 € für den Lagerplatz als Alpenvereinsmitglied und den restlichen Betrag, der auf meiner Karte verbucht war, und legte mich auch schon hin.

Um 6:00 gab es Frühstück für die Alpenvereinsgruppen und ab 6:30 durfte ich mir dann auch mein Frühstück holen. Da ich keinen Stress hatte, wartete ich den ganzen Aufbruchsstress ab und machte mich dann erst auf den Weg.

Zur Homepage geht es hier!

Zu den Bildern geht´s hier!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.